Die Nacht des Wissens

Am 29. Oktober 2011 findet in Hamburg die vierte Nacht des Wissens statt. Dort hat unser Projekt „Elternuniversität“ einen Infotisch, an dem Ihr mit uns über unsere Arbeit sprechen könnt oder an unserem Experiment zur eigenen Erziehung teilnehmen könnt:

Elternuniversität: Erziehung verstehen lernen
Was Erziehung ist, weiß doch jedes Kind. Viele denken nicht gut über ihre Eltern – das tut in keinem Alter gut. Glückliche Kinder kann es nur bei glücklichen Eltern geben. Erziehungswissenschaftler forschen und werben für mehr Elterlichkeit in der Gesellschaft. Prof. Dr W. Lauff, Studierende und Lehrende im Projekt „Erziehungswissenschaftliche Elternbildung – Elternuniversität im Werden“
19.00, 21.00 Uhr, Vortrag, Infostand, Dauer: 20 Min., Foyer
Werbeanzeigen

Teilnahme am Netzwerk unseres Projektes

Mit dem Aufbau unseres Netzwerkes verfolgen wir vor allem zwei Ziele. Einerseits möchten wir alle am Seminarangebot interessierten Menschen einladen, uns dabei zu unterstützen, ein besonders auf den Bedarf abgestimmtes Angebot zu erarbeiten. Wir möchten gern wissen, wann und in welcher Form Seminare stattfinden müssen, damit beispielsweise viele Eltern und stellvertretende ErzieherInnen diese Seminare besuchen können. Zudem sind wir daran interessiert, den Fragen, Sorgen, Problemen oder vielleicht auch gerade den Freuden der an Erziehung Beteiligten und Interessierten entgegen zu kommen und unser Angebot anzupassen. Die Theorie der Erziehung ist in diesem Punkt sehr flexibel einsetzbar. Es ist in diesem Zuge auch denkbar, ein dauerhaftes Beratungsangebot zu schaffen.

Andererseits möchten wir gern Professionelle erreichen, die zum einen daran interessiert sind, ihr Erziehungsbewusstsein zu erweitern und das Verständnis des prinzipiellen Erziehungszusammenhangs in ihr berufliches Denken und Handeln zu integrieren. Zum anderen möchten wir Kooperationen schaffen, die neue Seminarangebote und vor allem Aufklärungsprogramme für Eltern und andere aktive ErzieherInnen sowie alle mit den Erziehenden in professionellem Kontakt stehenden Menschen hevorbringen. Denkbar sind beispielsweise hebammengeleitete Geburtsvorbereitungskurse, die auch Erziehungsvorbereitung beinhalten und den Zusammenhang von Erziehung, Schwangerschaft und Geburt verdeutlichen.Wir sehen mögliche Kooperationen in vielen Bereichen: Medizin, Psychologie und Psychiatrie, Sozialpädagogik und Kinder- und Jugendhilfe, Erziehungsberatung und nicht zuletzt die Kooperation mit Betrieben, die das Elternwohl als Voraussetzung einer guten Kindererziehung ernst nehmen wollen.

Nehmen Sie gern mit uns Kontakt auf, stellen Sie alle Fragen, äußern Sie Wünsche. Und unterstützen Sie uns in unserer Arbeit!

lauff@erzwiss.uni-hamburg.de

weitere Infos findet ihr hier: InfoblattNetzwerk

Willkommen im Projekt „Erziehungswissenschaftliche Elternbildung – Elternuniversität im Werden“!

Hervorgehoben

Seit einigen Jahren besteht an der Universität Hamburg unser Projekt zur Elternuniversität am Fachbereich Erziehungswissenschaft. Unser Anliegen ist es, das Wissen um Erziehung und das Bewusstsein für das, was Erziehung theoretisch ist und welche Aufgaben sie praktisch umfasst neu in die Gesellschaft zu bringen und besonders diejenigen zu stärken, die am Erziehungsprozess der Kinder heute beteiligt sind, allen voran die Eltern.

Auf dieser Seite wollen wir die theoretische Grundlage unserer Arbeit erklären, die Studien des Erziehungswissenschaftlers Prof. Dr. Werner Lauff. Darüber hinaus möchten wir unser Projekt vorstellen und unser bisher erarbeitetes Seminarrepertoire verdeutlichen und anbieten.

Wir möchten ebenso dazu auffordern, sich an unserem Netzwerk zu beteiligen. Wir möchten Eltern bitten, uns ihre Bedürfnisse und Erwartungen an Weiterbildungsangebote mitzuteilen und andere Professionelle auffordern, an unserem Bildungsangebot mitzuarbeiten. Thematische Bereiche sind dabei viele denkbar. So möchten wir gerade auch Menschen aus anderen Berufszweigen wie Psychologie, Medizin und Wirtschaft einladen, sich unsere Konzepte anzusehen und anzuhören. Erziehung ist in allen Bereichen gegenwärtig! Um Erziehung gesamtgesellschaftlich zu verbessern, ist es nötig, den Erziehungszusammenhang zu verstehen und praktische Problematiken in diesen einzuordnen.

Bei Interesse und Fragen melden Sie sich bitte gerne unter der nebenstehenden Adresse.

Werner Lauff und Stefanie Ristau für das Projekt Elternuni.